Fütterung

Artgerechtes Hundefutter

Um kaum eine Frage entflammt zur Zeit so viel Streit wie um artgerechtes Futter für Hunde. Während Verfechter des BARF diese Ernährung als einzige artgerechte darstellen, argumentieren andere, dass eine konventionelle Ernährung mit industriellen Futtermitteln artgerecht ist. Wie genau kann man eine artgerechte Ernährung für Hunde beschreiben? Die Antwort führt unweigerlich auf den Nährstoffbedarf der Tiere.

Was bedeutet artgerecht?

Wie man die Frage beantworten, muss man sich die Frage stellen, was das Futter ausmacht. Dazu gibt es verschiedene Ansichten, die sich teilweise gegenseitig ausschließen.

Artgerechtes Hundefutter.

Artgerechtes Futter muss nicht bedeuten, dass Ihr Vierbeiner wie ein Wolf fressen muss.

Manche führen als wichtigstes Kriterium für artgerechtes Futter an, dass es Fleisch enthält. Die Argumentation führt dann über die Ernährung des Wolfes. Freunde des BARFens sind überzeugt, dass artgerechte Fütterung ausschließlich durch Rohfütterung möglich wird.

Eine artgerechte Fütterung sollte allerdings vor allem einen Aspekt erfüllen: Dass das Tier mit ausreichend notwendigen Nährstoffen versorgt wird und dabei satt wird. Es kommt daher gar nicht ausdrücklich auf fleischhaltige Nahrung oder Rohfütterung an.

Artgerechte Fütterung versorgt den Hund mit ausreichend Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und führt ihm dabei die wichtigen Vitamine und Nährstoffe zu. Zwar lassen sich Beispiele für artgerechte Fütterung geben, es bedeutet jedoch nicht, dass es nur eine korrekte Möglichkeit gibt.

Fragen Sie nach hundgerechter Ernährung

Die Frage nach artgerechter Nahrung lässt sich immer nur für den individuellen Hund beantworten. Nicht jeder Vierbeiner verträgt gewisse Fleischsorten, die als allgemein üblich gelten. Daher kann es keine Blaupause für artgerechte Fütterung geben.

Besondere Sonderformen wie die vegetarische Fütterung entzünden immer wieder Streit. Jedoch muss sich jeder klar sein, dass die Fütterung, die den Hund satt macht und ihn mit wichtigen Nährstoffen versorgt, richtig und artgerecht ist.

Unverträglichkeiten

Einige Zutaten gehören nicht in artgerechtes Hundefutter. Es existieren verschiedene Obst- und Gemüsesorten, die das Verdauungssystem Ihres Lieblings nicht verarbeiten kann. Deshalb sollten Sie derartige Gemüsesorten, (z.B. Kohl, Bohnen, Avocado und Kakao) nicht füttern.

Qualität des Futters

Egal, wie man die Frage nach dem artgerechten Futter beantwortet: Hohe Qualität der Zutaten für hohe Qualität des Putsches. Daher sollte Ihr Vierbeiner mit dem bestmöglichen Futter gefüttert werden. Die Inhaltsstoffe enthalten natürliche Vitamine, Spurenelemente, Enzyme und weitere wichtige Faktoren, sodass Ihr Hund gesund bleibt. Hochwertiges Trockenfutter wie z.B. unser Hundekochprofi Trockenfutter vereinen alle Kriterien, die für artgerechtes und hochqualitatives Hundefutter angelegt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.