Maul

Maulgeruch bei Hunden

Jeder Hundebesitzer kennt das: Der Vierbeiner nähert sich, um seinen Besitzer seiner Zuneigung zu versichern. Dieser muss sich aber abwenden: Der Hund stinkt schrecklich aus dem Mund! Maulgeruch bei Hunden kann verschiedene Ursachen haben. Wenn Ihr Hund über einen längeren Zeitraum unter Maulgeruch leidet, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Wie Sie Ihren Vierbeiner unterstützen können, erfahren Sie hier.

Was ist Maulgeruch?

Der Name ist ziemlich selbsterklärend: Maulgeruch bedeutet, dass Ihr vierbeiniger Freund einen unangenehmen Geruch verströmt. Dabei gibt es verschiedene Abstufungen – von einem leicht unangenehmen Geruch bis hin zu starken fauligen Ausströmungen, die das ganze Auto auf der Fahrt ins Grüne verpesten.

Hund Maulgeruch
Hält der Maulgeruch über einen längeren Zeitraum an, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Die Ursache für Maulgeruch sind zunächst einmal Bakterien, welche sich im Maulbereich unserer Vierbeiner befinden. Diese erzeugen bei Ihrer Arbeit den unangenehmen Gestank. Je nach Art des Maulgeruchs ist jedoch Vorsicht geboten: Nicht immer ist er harmlos. Gerade bei stark unangenehmen Gerüchen aus dem Hundemaul ist es möglich, dass sie auf eine Erkrankung der inneren Organe hinweisen. Sie sollten daher bei länger anhaltendem Maulgeruch mit einem Tierarzt sprechen.

Maulgeruch bei Welpen

Wenn junge Hunde die Zähne wechseln, kann es zu Entzündungen kommen. Dort vermehren sich die Geruch produzierenden Bakterien massenhaft und können so üblen Geruch aus dem süßen Welpenmaul strömen lassen. In dieser Phase ist Maulgeruch jedoch nicht unüblich. Warten Sie ab, ob sich das Problem nach einer Weile verflüchtigt. Treten Komplikationen beim Zahnen auf, sollten Sie mit einem Tierarzt sprechen.

Maulgeruch vorbeugen

Wenn die üblen Düfte aus dem Fang Ihres Vierbeiners keine Vorboten einer Erkrankung sind, können sie auf mangelnde Zahnhygiene hinweisen. Auf den Zahnbelägen der Vierbeiner vermehren sich die Gestank produzierenden Bakterien nämlich besonders gut. Damit deren Population etwas eingedämmt wird, sollten Sie Ihrem Vierbeiner regelmäßig etwas zur Zahnpflege zukommen lassen. Dabei eignen sich Kauhölzer, große Knochen oder spezielle Zahnpflegeprodukte für Hunde.

Ernährung von Hunden mit Maulgeruch

Weil Ihr Hund sich nicht jeden Tag die Zähne putzt, ist ein etwas strengerer Geruch aus seinem Maul meist nichts ungewöhnliches. Sie können jedoch ein bisschen mithelfen, damit die Schlabbereinheiten Ihres Lieblings für Sie angenehmer werden. Thymian hilft durch die enthaltenen ätherischen Öle, Gerüche einzudämmen. Einen ähnlichen Effekt bewirkt Minze. Auch das Zufüttern von Gerstengras kann bewirken, dass sich der Geruch aus dem Tiermaul zum Guten verändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.