Lieferzeit: 2 - 3 Tage

Produkt Details
Schließen

Welpenfutter KIDS getreidefrei & kaltgepresst

11.49 44.99  inkl. MwSt. & kostenlosem Versand

3.00 7.66  / kg


WelpenfutterGetreide im Hundefutter – ein sehr umstrittenes Thema. Für die einen ist Getreide eine wichtige und gesunde Ergänzung zur täglichen Fleischration, für die anderen ist der Hund ein Fleischfresser, der kein Getreide fressen sollte.

Das Thema Fütterung beginnt schon im Welpenalter, denn in dieser Zeit ist es besonders wichtig den kleinen Hund bestmöglich zu versorgen. Wann ist Getreide im Futter sinnvoll und wann nicht? Wann sollte man welches Futter verwenden? Das und noch mehr erfahren Sie hier.

Was ist Getreidefreies Welpenfutter?

Getreidefreies Welpenfutter ist Futter für junge Hunde, das gänzlich auf Getreide, wie Reis, Mais und Weizen verzichtet. Diese Ernährung soll ein möglichst naturnahes, fleischlastiges Fressverhalten simulieren.

Welche Arten von Welpenfutter gibt es, was sind die Unterschiede?

Welpenfutter mit Getreide

Die meisten Hundefuttermittel enthalten Getreide. Das ist grundsätzlich auch kein Problem, wenn die Hersteller darauf achten, dass die Futterzusammensetzung mit den Bedürfnissen eines Hundes zusammenpasst. Die Futtermittel sollten ausgewogen zusammengestellt werden.

Gegner von getreidehaltigem Hundefutter kritisieren, dass es oft zu Unverträglichkeiten und Allergien kommen kann. Vor allem Weizen, aber auch andere Getreidesorten stehen im Verdacht diese auszulösen.

Wissenschaftlich kann eine Getreideunverträglichkeit beim Hund nicht so häufig festgestellt werden, denn auch andere Futterkomponenten können allergische Reaktionen hervorrufen. So vertragen manche Hunde bestimmte Fleisch- und Fischsorten nicht. Das Getreide als alleinigen Übeltäter anzuprangern ist also der falsche Weg.

Die Vorteile eines Hunde- und Welpenfutters mit Getreide sind, dass Weizen und Co eine umfassende Kohlenhydratquelle sind und dem Körper Energie liefern. Vor allem bei Welpen, die sich noch im Wachstum befinden und viele Vitamine und Mineralstoffe brauchen, ist Getreide ein probates Futtermittel. Außerdem gelten einige Getreidesorten, wie beispielsweise Mais und Reis als sehr gut verdaulich und werden sogar als Diätfuttermittel vom Tierarzt empfohlen.

Für Hunde, die tatsächlich eine tierärztlich nachgewiesene Getreideunverträglichkeit haben, ist Hunde- oder Welpenfutter mit Getreide natürlich tabu. Speziell für diese Vierbeiner wurde getreidefreies Futter entwickelt.

Allergien äußern sich meistens durch:

– veränderte Konsistenz des Kots

– Erbrechen

– Haarausfall

– vermehrtes Kratzen

– Entzündungen (vor allem in den Ohren)

Beachten Sie aber, dass diese Reaktionen auch aufgrund von Krankheiten oder anderen Allergien hervorgerufen werden können. Bevor Sie also mit dem Futter experimentieren, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen und die Ursache für die Reaktionen abklären lassen.

Wird eine Allergie festgestellt, ist Vorsicht geboten. Der Hund sollte keine Nudeln oder Reis mehr vom Tisch bekommen. Auch in den meisten Leckerlies für Hunde ist Getreide enthalten, weshalb auch diese extra Belohnungen vermieden werden sollten.

Je nach Schwere der Allergie kann es sogar schon bei der bloßen Berührung mit dem Allergen zu heftigen Reaktionen kommen. Sollten Sie das feststellen, müssen Sie alle getreidehaltigen Lebensmittel hundesicher aufbewahren und sich jedes Mal die Hände waschen, wenn Sie mit Getreide hantiert haben.

Lieferzeit: 2 - 3 Tage

Produkt Details
Schließen

Welpenfutter KIDS getreidefrei & kaltgepresst

11.49 44.99  inkl. MwSt. & kostenlosem Versand

3.00 7.66  / kg

Getreidefreies Welpenfutter

Getreidefreies Hunde- und Welpenfutter liegen derzeit im Trend. Viele Hundebesitzer meinen ihrem Hund damit etwas besonders Gutes zu tun. Wichtig ist dabei, dass Sie darauf achten, dass vor allem heranwachsende Hunde mit allen nötigen Nährstoffen und Spurenelementen wie Calcium oder Phosphor versorgt werden. Selbst gemachtes Hundefutter kann das in der Regel nicht gewährleisten. In der Folge kommt es zu Wachstumsproblemen, Stoffwechselbeschwerden oder anderen Mangelerscheinungen.

Die meisten getreidefreien Hundefuttersorten aus dem Handel sind genau auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt und bieten die wichtigsten Nährstoffe für Welpen und Junghunde auch ohne Getreidezusatz.

Bei diesen Futtermitteln brauchen Sie sich also keine Sorgen über etwaige Mangelerscheinungen zu machen. Eine reine Fleischfütterung ist für Hunde aber dennoch nicht geeignet. Selbst in getreidefreien Futtermitteln müssen dann statt Getreide andere pflanzliche Ersatzstoffe im Hundefutter ergänzt werden, um die optimale Versorgung zu gewährleisten. Dazu gehören:

– Amaranth

– (Süß-)Kartoffeln

– Erbsen

– Tapioka

Die Vorteile von Welpenfutter ohne Getreide ist, dass es für alle Hunde geeignet ist. Unverträglichkeiten von bestimmten Getreidesorten müssen mit getreidefreiem Futter nicht mehr beachtet werden.

Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass im Futter alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente enthalten sind, die Ihren Hund optimal versorgen.

Ist dies nicht der Fall, kann es bei Welpen zu Störungen im Skelettaufbau und zu anderen schwerwiegenden Problemen führen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Hund ausreichend versorgt ist, können Sie beim Tierarzt ein Blutbild machen lassen, dass etwaige Mängel identifiziert.

Gibts es Unterschiede zwischen den Rassen oder kann ich jedes Getreidefreie Welpenfutter jedem Hund füttern?

Getreidefreies Futter ist für alle Hunderassen und für jedes Alter geeignet. Spezielles Welpenfutter ohne Getreide ist oftmals genau an die spezifischen Bedürfnisse von Junghunden angepasst und daher besonders gut für die ersten Lebensmonate geeignet. Hat Ihr Hund allerdings eine Allergie gegen eine bestimmte Fleischsorte oder andere Futterkomponenten, kann auch getreidefreies Futter zu Unverträglichkeiten führen. Dieser Fall tritt allerdings relativ selten ein.

Stimmen gegen getreidehaltiges und getreidefreies Welpenfutter – die Gründe

Die Stimmen gegen getreidehaltiges Welpenfutter sind deutlich in der Mehrzahl. Dabei wird vor allem eine naturnahe Fütterung gefordert. Der Hund soll demnach die gleiche Ernährungsweise haben wie der Wolf. Fälschlicherweise wird dabei oft angenommen, dass sich der Wolf in der Natur ausschließlich von Fleisch ernährt. Allerdings ist diese Annahme oft nicht korrekt, da teilweise auch Früchte und Gräser verzehrt werden. Außerdem nimmt der Wolf die lebenswichtigen Nährstoffe auch über den Mageninhalt seiner Beutetiere auf, die Pflanzenfresser sind.

Beim Hund ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, da er sein Fressen nicht selbst erbeutet und es samt Mageninhalt verzehrt, sondern fertige Kost von uns serviert bekommt. Somit fällt eine wichtige Nährstoffquelle im Hundefutter weg. Diese kann durch Getreide oder andere pflanzliche Ersatzstoffe ausgeglichen werden. Die Forderung nach einer reinen Fleischernährung ist allerdings nicht gesund für den Hund.

Die Stimmen gegen eine getreidefreie Fütterung von Hunden und speziell von Welpen nehmen genau dieses Argument auf. Hunde brauchen die Nährstoffe und Spurenelemente, die im Getreide enthalten sind. Außerdem sind Weizen, Reis und Co auch eine wichtige Energiequelle für Hunde. Wer getreidefrei füttert, muss sich deshalb stets im Klaren sein, dass der Hund dann Ersatzstoffe benötigt, die ihm die lebensnotwendigen Stoffe liefern.

Zusammenfassung

Es gibt also sowohl Gründe für als auch gegen eine getreidefreie Fütterung. Wirklich notwendig ist diese in der Regel nur bei nachgewiesenen Getreideunverträglichkeiten. Alle anderen Hunde profitieren eher von dem Getreide als darunter zu leiden. Letztendlich ist die Wahl des richtigen Futters eine Glaubensfrage des Hundebesitzers. Wichtig ist nur, dass in dem gewählten Futter alle lebenswichtigen Nährstoffe enthalten sind. Vor allem bei Welpen ist das die Grundlage für ein gesundes und langes Leben.

Zeigt das 1 Ergebnis

Show sidebar

Lieferzeit: 2 - 3 Tage

Produkt Details
Schließen

Welpenfutter KIDS getreidefrei & kaltgepresst

11.49 44.99  inkl. MwSt. & kostenlosem Versand

3.00 7.66  / kg