Hunde

Hunde sind wie Menschen – nur besser! Sie sind stets ehrlich und zeigen immer, was wirklich in ihnen vorgeht. Daher ist das Hundeleckerli genau die richtige Art um seinem Hund, Liebe zurückzugeben.

Freuen sie sich über die Gesellschaft eines Menschen, kommen sie auch gerne zu ihm. Fühlen sie sich unwohl, bleiben sie fern. Schlicht und einfach. Erziehung mit Druck und negativem Stress bringt den Hundehalter also nicht weiter.

Der Hund würde, wenn, nur noch aus Angst reagieren. Um so einfacher und zusätzlich schöner ist die Beziehung zum Hund dadurch Positives zu verstärken und zu festigen. Da ist es fast gleichzusetzen, ob es um Gehorsam geht oder um die pure Freude darüber, seinen treuen Freund bei sich zu haben. Was könnte da sinnvoller sein, als schmackhafte Hundeleckerlies zur Belohnung?

Durch positive Rückmeldungen Ihrerseits wird Ihr Hund sehr viel schneller lernen und verstehen, was Sie sich von ihm wünschen. Und der glückliche Hund wird dadurch lernen, wie schön es ist, Ihnen zu gefallen. Denn auch er möchte ein schönes Leben genießen, Spaß und Freude erleben und lieber belohnt, als bestraft werden.

Doch was genau sind denn gute Hundeleckerlis und sinnvolle Hundesnacks?

Sicherlich sind damit nicht die Abfälle vom Mittagstisch gemeint. Der Hund nimmt diese zwar zweifelsohne auch gerne an, doch würden Sie ihm damit keinen Gefallen tun. Essensreste sind gewürzt und fettreich, dazu in jeglicher Form gegart. Dies widerspricht der natürlichen Verdauung Ihres Hundes. Er würde das Meiste davon nicht verwerten können.

Verdauungsprobleme wie Durchfall, Erbrechen und Blähbäuche wären die Folge. Radikale würden sich im Körper des Hundes absetzen und sein allgemeines Wohlbefinden dauerhaft einschränken. Er würde verfetten, seine Organe erkranken und seine Lebensqualität leiden. Der treue Hund ist jedoch nur sehr selten ein Jammerlappen, er würde seinem Menschen also erst sehr spät mitteilen, dass es ihm nicht gut geht. Das kann fatal enden.

Um so besser, dass es zahlreiche auf Hunde abgestimmte Hundeleckerlies gibt. Diese sind dem Verdauungsapparat und der artgerechten Ernährung des Tieres angepasst. Gute Hundsnacks sind demnach solche, die einen hohen Fleischanteil besitzen, aber frei von Farb- und Geschmacksverstärkern sind. Die Verniedlichung „chen“, „lis“ und „snacks“ machen zusätzlich deutlich, dass es sich lediglich um kleine Stücke handelt, die keine komplette Mahlzeit ersetzen sollen.

Zumeist sind diese Belohnungshappen nicht größer als ein Fingernagel. Dabei spiel die Größe des Hundes ebenfalls nur eine untergeordnete Rolle. Auf keinen Fall gilt, je größer der Hund, um so größer das Hundeleckerli.

Die Häufigkeit der Gabe ist von viel höherer Bedeutsamkeit. Begibt sich der Hund also auf Ihren Wunsch hin in die Sitzposition, erlebt er eine viel ausgeprägtere Freude, wenn Sie ihm mehrere kleine Stückchen direkt, aber in Folge geben, als über einen großen Brocken.
Zudem wird er nicht gleich gesättigt und kann sich schnell auf neue Belohnungen freuen. Er bleibt also aufmerksamer bei der Sache und damit auch bei Ihnen.

Was bietet der Markt dem belohnungsaktiven Hundehalter?

Kurz gesagt: eine ganze Menge. Es wird prinzipiell nichts geben, was Sie nicht finden werden. Von klein bis groß, von naturfarben bis kunterbunt, über gesund bis hin zu schädlich wird alles dabei sein. Seien Sie also aufmerksam und lesen Sie sich die Zusammensetzungen durch oder lassen Sie sich beraten. Im Großen und Ganzen ist es eine gängige Aussage, dass der Tierliebhaber so ziemlich alles für seinen Liebling kaufen wird. Hauptsache es gefällt und es vermittelt das Gefühl etwas Tolles gekauft zu haben. Doch Vorsicht!

Nicht selten werden dem Suchenden hinterhältige Fallen gestellt, die gekonnt verbergen, dass sich in der herrlichen Verpackung letztlich nur, mitunter schädliche, Abfallprodukte befinden. Sie werden eine Großzahl an Hundeknochen, Keksen, Drops und Flocken finden. Kaubare Stangen und Bälle und Formen aller Art sind auf dem Futterplan des hiesigen Marktes vertreten. Oftmals wird dabei hauptsächlich das Auge des Käufers, aber nicht der Magen des Hundes angesprochen. Auch Discounter haben diesen Markt für sich entdeckt und entlocken vielen Hundehaltern nur kleines Geld für noch günstiger hergestellte Hundeprodukte. Sie können sich vermutlich denken, welch hochwertiges Futter darin verarbeitet sein wird. Richtig, keines.

Mit dem Tag, an dem der Hund bei Ihnen Zuhause einzieht, übernehmen Sie die Verantwortung für seine gute Ernährung, die ihn maßgeblich gesund hält. Bei allen genannten Arten der Hundeleckerlis werden Sie auch hervorragende Artikel finden, die Ihrem Hund alles bieten, was er tatsächlich braucht und verwerten kann.
Belohnung ist gut, aber eine gesunde Belohnung ist besser.

Wann ist es eigentlich sinnvoll zu belohnen?

Eine Belohnung soll etwas Besonderes sein. Wäre sie dauerhaft, würde sie das Spezielle verlieren und damit wirkungslos werden. Einen Hundesnack als Lob zu erhalten – das ist das Ziel.

Damit werden Sie Ihren Hund positiv in dem bestärken, was er in dem Moment zuvor gemacht hat. Dies bedeutet aber auch, dass dem Hund durch Belohnung zur falschen Zeit, ebenfalls schlechte Eigenschaften antrainiert werden können. Das verlangt dem Hundehalter eine gewisse Aufmerksamkeit ab.

Halten Sie das Hundeleckerlis also zur Abgabe bereit, wenn Sie mit Ihrem Hund trainieren. Denn das Lob muss direkt bei Ihrem Hund ankommen, damit er eine Verknüpfung herstellen kann. Schicken Sie Ihren Liebling beispielsweise in die Ablage und müssen das Leckerli erst noch suchen, ist es gut möglich, dass der Hund schon einen Gedankensprung weiter ist und während Ihrer Suche Ihren Schuh anknabbert. Würde er jetzt das Leckerli erhalten, hätten Sie ihm erklärt, dass Sie Schuheknabbern toll fänden.

Bereiten Sie sich also vor. Belohnung in höherer Anzahl, in einer gut erreichbaren Tasche oder Beutel, griffbereit für den zeitlich richtigen Augenblick. Auf diese Weise können Sie Hundesnacks bei jedem erdenklichen Hundetraining einsetzen. Ob bei der Welpenerziehung, dem Agility, dem Hundesport oder im ganz normalen Alltag. Immer dann, wenn dem Hund etwas abverlangt wird und er dem nachkommt, hat er sich eine Belohnung verdient und sollte sie auch erhalten.

Natürlich gibt es noch die Ausnahmesituationen, in denen sich der geliebte Hund auch ohne erfüllte Aufgabe, über die leckeren Hundesnacks freut. Denken Sie dabei an Geburtstag, Weihnachten und sonstige Anlässe, an denen es einfach Freude macht, dem Liebling etwas Gutes zu gönnen.

Gibt es besondere Leckerlis?

Da jeder Hund ein ganz individuelles Wesen ist und ebenso einzigartige Eigenschaften besitzt, bietet sich die, auf den Hund angepasste, Auswahl aus den vielen unterschiedlichen Hundesnacks an.

Betrachten Sie Ihren Hund einmal genau. Ist er jung oder alt? In welchem Zustand sind seine Zähne und wie sehr neigt er zum Nagen? Für Senioren mit schlechtem Gebiss gibt es weiche Leckereien, die sich gleichermaßen für sehr junge Tiere anbieten. Für Hunde mit starkem Mundgeruch, aufgrund von Zahnstein oder Plaque, wählen sie harte Kaustangen aus Büffelhaut oder Hirschgeweihen.

Sehr langlebig und ebenso nützlich sind Kauwurzeln und Kaustäbe aus Kaffeeholz. Diese halten Ihren Hund sogar mehrere Monate bei der sogenannten Stange. Im Normalfall nimmt jeder Hund diese Kauartikel freudig an. Sollte dem ausnahmsweise nicht so sein, können Sie ihm den Anfang mit ein wenig Leberwurst erleichtern.

Weiterhin können Sie Ihrem Liebling etwas Gutes tun, wenn Sie ihn vor Zecken und anderem Ungeziefer schützen wollen. Bewahren Sie ihn mittels der Hundesnacks, die anteilig Schwarzkümmelöl und andere pflanzliche Bestandteile beinhalten, vor Plagegeistern wie Zecken, sich auf Ihrem Hund wohl zu fühlen.

Sie sehen, mit dem richtigen Hundeleckerli können Sie Ihrem Hund nicht nur eine Freude machen, sondern auch richtig viel erreichen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg und natürlich Spaß.

Show sidebar

Hundeleckerli ohne Getreide

Hundesnacks

Kauartikel Hund

Leckerlis für Welpen