Hundeleckerli ohne Getreide – Ein guter Weg zur artgerechten Fütterung

Hundeleckerlis ohne Getreide werden stetig beliebter. Die Umsicht, die wir Menschen für unser Essen aufbringen, wird jetzt auch auf unsere Fellnasen übertragen. In vielen Fällen ist das ein Gewinn für das Tier und das trifft besonders auf Leckerlis zu, die ohne Getreide zubereitet werden.

Warum sollten Hundeleckerlis ohne Getreide den Vorzug erhalten?

Viele Hunde haben bereits eine Getreideunverträglichkeit entwickelt, ohne dass diese diagnostiziert worden ist. Jedoch sind auch bei unauffällig auf Getreide reagierenden Hunden getreidefreie Leckerlis vorzuziehen. Das hat vor allem den Grund, dass Hunde in erster Linie Fleischfresser sind. Kohlehydrate nehmen sie in der freien Wildbahn nur über den Mageninhalt ihrer Beutetiere auf. Durch die moderne Verarbeitung des Getreides ähneln sich diese Stoffe nicht mehr so stark. Daher steht getreidefreien Leckerlis nichts im Weg, denn diese sind zumeist eher an die Ansprüche angepasst, die Hunde an ein artgerechtes Tierfutter stellen. Diese feinen Belohnungen enthalten einen sehr hohen Fleischanteil oder bestehen sogar aus 100 Prozent Fleisch und sind zudem auch für die Zahnpflege nützlich. Auf einem Knochen oder an gedörrtem Fleisch wird schließlich länger gekaut, als an einem bröseligen Keks, der in Sekundenschnelle verschwunden ist.

Welche Leckerlis ohne Getreide gibt es?

Im Bereich der getreidelosen Leckerlis hat sich viel getan. Damit wird eine Vielzahl von Möglichkeiten geboten, um den Hund getreidefrei zu belohnen. Es gibt sowohl ausgewiesene Hundeleckerlis ohne Getreide, als auch Spezialfutter, das getreidefrei hergestellt wird:

Getreidefreies Hundefutter als Leckerli der besonderen Art

Getreidefreies Hundefutter kann selbst für vierpfotige Feinschmecker den Stellenwert des besten Leckerlis weit und breit einnehmen. So kommt das Futter einiger Marken sehr oft ohne Getreide aus, hier mischen sich exklusive Fleischsorten mit Kartoffeln oder Süßkartoffeln. Einige Futterhersteller bieten getreidefreies Futter an, das sich durchaus auch als Leckerli eignet. Das Schönste am Leckerli ist ja der Geschmack, den der Hund nicht von der täglichen Fütterung kennt. Neu und aufregend sind diese Futtersorten daher auf jeden Fall.

Die Mischung macht den Unterschied

Kleine Leckerlis werden auch als fertige Mischung angeboten Hier finden sich auch oft weiche Leckerlis, die älteren Hunden besonders zugutekommen. Hier wird zumeist das Mehl durch Kartoffeln ersetzt und in den Mischungen finden sich auch sehr oft verschiedene Fleischarten. So wird jedes Häppchen zu einem ganz neuen Kauerlebnis. In diesem Bereich gibt es eine Vielzahl von Produkten, die sowohl im Futterhandel, als auch im Internet erhältlich sind.

Fleisch, nichts als Fleisch

Viele Hundefreunde schwören geradezu auf getrocknetes Fleisch. Für sie ist es das artgerechteste Leckerli schlechthin. Auf jeden Fall wird das haltbar gemachte Fleisch von den meisten Hunden als absoluter Leckerbissen angesehen. Gedörrtes Fleisch wird daher von vielen Herstellern in guter Qualität angeboten.

Mittlerweile hat sich auch gefriergetrocknetes Fleisch eine große Popularität erarbeitet. Dazu gehört natürlich auch der Pansen, der bereits getrocknet und geschnitten das Raumklima verbessern wird. Denn bei Pansen schrecken zumeist auch die größten Hundefreunde vor der Eigenproduktion von Leckerlis zurück. Diesen Kochgeruch bekommt man nämlich nur sehr schwer wieder aus den eigenen vier Wänden herausgelüftet.

Getrocknete Innereien sind ebenfalls eine gute Wahl, da sie viele Nährstoffe enthalten und nicht immer auf dem täglichen Futterplan stehen. Und getrockneter Fisch wird auch von vielen Vierbeinern als super Leckerli angesehen. Bei den getrockneten Leckerlis ohne Getreide, herrscht damit also auch eine muntere Vielfalt, die keine kulinarische Langeweile aufkommen lässt.

 

Die besten Anlässe für getreidefreie Hundeleckerlies:

Training mit dem vollen Futterbeutel

Beim Training werden in der Regel die meisten Leckerlies verteilt. Sitz, Platz, Bleib und Komm lassen sich wesentlich leichter einüben, wenn die Belohnung fein genug ist. Beim Training eignen sich daher die kleineren getreidefreien Leckerlis besonders, da sie nicht ganz so schnell dafür sorgen, dass der Schulhund seine gesamte Futterration während des Trainings vertilgt und abends traurig in die leere Futterschüssel schauen muss.

Ein Fest für alle: Feiertage

Hunde sind Familienmitglieder, daher gelten für sie auch die menschlichen Feiertage. Weihnachten, Ostern, Geburtstage, Einzugstage, all das sind die Anlässe, die gern gefeiert werden. Hier darf es dann auch mal ordentlich Futter geben, damit der Hund auch etwas vom Feiertag hat. Mit getreidefreien Leckerlis ist das in der Regel auch keineswegs bedenklich, da sie zumeist aus Zutaten bestehen, die nicht zu sehr ansetzen und zugleich wertvolle Nährstoffe liefern können.

Den Hund beschäftigen

Hunde brauchen Aufmerksamkeit, die sie in der Regel auch bereitwillig zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch gibt es auch immer Zeiträume, in denen die Menschen nicht zu viel Aufmerksamkeit aufbringen können, der Hund muss also sinnvoll beschäftigt werden. Das kann auch mit Leckerlis ohne Getreide erfolgen. Denn Kauknochen aus getrockneten Tierhäuten sind ebenfalls getreidefrei. Sie beschäftigen den Hund für längere Zeit und sind daher eine gute Wahl, wenn der vierpfotige Familienzuwachs nicht die volle Aufmerksamkeit genießen kann. Ohren von Schweinen oder Kaninchen sind bei Mensch und Hund auch sehr beliebt und bieten einen längeren Zeitvertreib als ein kleines Häppchen. So gibt es also eine Vielzahl von Leckerlis, die eine getreidefreie Belohnung der Extraklasse sein können.

Wie kann ich Hundeleckerlis ohne Getreide herstellen?

Das Internet bietet eine Reihe von Rezeptideen für getreidefreie Hundeleckerlis und es gibt auch eine Vielzahl von Büchern zu diesem Thema. Sie alle haben die Gemeinsamkeit, dass hier kein industrielles Weizenmehl zum Einsatz kommt, sondern andere Kohlehydrate als Kleber für den Hundekeks genutzt werden.

Die besten Zutaten für getreidefreie Hundeleckerlis

Auf der Liste der Zutaten für Hundeleckerlis ohne Getreide sollte natürlich Fleisch ganz oben stehen. Aber es müssen auch Zutaten hinzugefügt werden, die dafür sorgen, dass sich ein Teig herstellen lässt, der in Form gebracht werden kann. Dafür eignen sich gekochte Kartoffeln und gekochte Süßkartoffeln hervorragend. Auch geriebene Karotten sind für diesen Zweck sehr gut geeignet. Diese Gemüsesorten führen die Hitliste für hochwertige Leckerlis ohne Getreide an. Sie sind gut verträglich und leicht erhältlich.

Gemüse gesund für Hunde.

Ein wenig Vorsicht bei folgenden Zutaten geboten, weshalb sie nicht in zu großen Mengen genutzt werden sollten:

  • Maismehl
  • Reismehl
  • Buchweizenmehl
  • Dinkelmehl

Denn an ihnen scheiden sich die Geister durchaus. Die Puristen sind der Meinung, dass es sich hier durchaus um Getreide handelt, während die Befürworter dieser Zutaten darauf hinweisen, dass vor allem Weizenmehl vermieden werden soll und die anderen Mehlarten wesentlich leichter verträglich seien.

Noch mehr Vorsicht bei folgenden Zutaten:

  • Nüsse
  • Kräuter

Diese Zutaten sollten auf keinen Fall die Zutatenliste dominieren. Sie sind aber in kleinen Mengen dazu geeignet, den Geschmack der getreidefreien Leckerlis zu variieren. Als Gewürz genutzt, sind Nüsse und Kräuter daher empfehlenswert. Nur sollte auf jeden Fall Gewissheit darüber herrschen, ob der Hund allergisch auf diese Zutaten reagiert.

Fleisch ist immer gut

Wenn genug Fleisch in die Leckerlis kommt, dann kann der Anteil der klebenden Substanzen zurückgefahren werden. So reicht es, ein wenig Maismehl auf Hackfleisch zu geben und schon hat man einen Teig, der sich gut formen und ausstechen lässt. Kartoffeln sind ebenfalls mit guten klebenden Eigenschaften ausgestattet, vermischt mit ein wenig ungesalzene Leberwurst, hat man schnell Leckerlis kreiert, die garantiert sehr gut ankommen werden.

Der größte Vorteil der hausgemachten Leckerlis besteht darin, dass Zutaten eingesetzt werden, die der liebenswerten Fellnase am besten schmecken. Damit ist der Backerfolg doch schon so gut wie garantiert. Aber auch sonst herrscht im Bereich der Leckerlis ohne Getreide eine herrliche Vielfalt, die getreidefreie Ernährung nicht zu einer Einschränkung, sondern zu einem leckeren Vergnügen macht.

Show sidebar

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.